EU-Steuerregeln bei Downloads

Seit dem 01.01.2015 müssen laut der EU-Richtlinie 2008/8/EG alle Händler beim Verkauf von Online-Produkten die Umsatzsteuer (auch genannt Mehrwertsteuer – MwSt.) in dem EU-Land abführen, aus dem der Käufer stammt. Dabei wird immer der sogenannte Normalsteuersatz zugrunde gelegt (in DE derzeit 19%). Diese Richtlinie fordert von allen Shopbetreibern die Anpassung der Berechnung der Umsatzsteuer für alle Mitgliedsstaaten der EU. Das Ganze gilt übrigens auch für Anbieter außerhalb der EU, die Produkte zum Download anbieten. Grundsätzlich sind nur “nicht physische” Produkte und Dienstleistungen betroffen, also von den Produkten dieses Shops nur die Downloads (diese werden jeweils in gezippter Form als Download versendet).

  • GPS-Daten
  • Kartenscans

„Physische Ware“ wie zum Beispiel Bücher sind nicht betroffen. Bestellt also ein Kunde aus Österreich zum Beispiel die GPS-Daten der Albrecht-Route, muss ich als in Deutschland sitzender Betreiber die Umsatzsteuer in Österreich abführen. Weiterhin muss ich das Steuerrecht von allen 28 EU-Ländern beachten, da prinzipiell in alle EU-Länder geliefert werden kann. Gegenüber privaten Kunden müssen die Preise im Shop immer brutto, also inklusive Umsatzsteuer angezeigt werden. In diesem Shop werden zunächst grundsätzlich die Preise inklusive der deutschen Umsatzsteuer (derzeit 19%) angezeigt. Ein Kaufinteressent hat im Warenkorb und in der Kasse die Möglichkeit, sein Land auszuwählen. Dadurch wird ihm der richtige Preis für ein Downloadprodukt inkl. Umsatzsteuer angezeigt.

Beispiel: Österreich hat derzeit einen Umsatzsteuersatz von 20%

  • GPS-Tracks kosten in Deutschland: 14,99 EUR (inkl. 19% Umsatzsteuer)
  • GPS-Tracks kosten in Österreich: 15,03 EUR (inkl. 20% Umsatzsteuer)

Käufer zum Beispiel aus der Schweiz zahlen keine Umsatzsteuer für Downloadprodukte, da die Schweiz kein EU-Land ist.

Eine Liste der aktuellen Umsatzsteuersätze findet sich bei WIKIPEDIA: hier klicken